Mein Warenkorb

Rettich fermentieren – Wie du ihn ohne Aufwand fermentieren kannst!

Rettich fermentieren – Wie du ihn ohne Aufwand fermentieren kannst!

Rettich fermentieren – Wie du ihn ohne Aufwand fermentieren kannst!

 
Rettich gibt es sowohl im Sommer (weißer Sommerrettich) als auch im Winter (schwarzer Winterrettich). Aufgrund seines scharfen, brennenden Geschmacks ist er nicht bei jedermann beliebt. Seine positive Wirkung auf die Gesundheit gerät dabei gerne einmal in Vergessenheit. Doch dank der enthaltenen Senföle und Bitterstoffe gilt er auch als verträgliche Alternative zu Antibiotika. Darüber hinaus wirkt er krampf- und schleimlösend, verhindert die Bildung von Gallensteinen, löst Atemwegserkrankungen und schafft Abhilfe bei Verdauungsbeschwerden.
 

Wer den Rettich roh meidet, sollte es einmal mit der Fermentation probieren. Denn im fermentierten Zustand verändert sich der Geschmack – er ist nun milder und sauer. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du ganz einfach und ohne viel Aufwand Rettich fermentieren kannst. Und wer weiß, vielleicht bist du schon bald ein überzeugter Rettich-Liebhaber. Also lass uns Rettich fermentieren.


 GRATIS Fermentations-Kurs zum perfekten Einstieg!

5 Tage, 5 Fermente, – 1 Ziel:
mehr Energie

  • 5 Fermente mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für garantierten Erfolg!
  • Fühle dich fitter und energiegeladener – in nur 5 Tagen!
  • Über 4.124 Teilnehmer waren schon dabei!

Das brauchst du für fermentierten Rettich


  • 2 Rettich (mittlere Größe)
  • 2,5% Salz (je nach Gemüsegewicht netto)
  • Rettich schälen und grob, nicht zu fein, hobeln oder in kleine Stiftchen schneiden.

Zubereitung


Das Gemüse wiegen und ca. 2,5% Salz zugeben, gut mit den Händen vermengen und kneten bis viel Flüssigkeit ausgetreten ist. Rettich in das Gärglas schichten – schön verdichten, vielleicht mit einem Stampfer immer wieder nach unten pressen. Bis du den Hals des Glases erreichst (lieber ein paar Millimeter mehr Platz lassen, als zu wenig).

Dann die Beschwerung darauf legen – wer mag, kann noch ein Kohlblatt vorher auflegen – und den restlichen Rettichsaft vorsichtig hinein gießen. Den Rand des Glases sauber abwischen, Pickle Pipe auflegen und mit dem Metallring zudrehen.

1 Woche bei Zimmertemperatur stehen lassen, dann kühler und nach insgesamt 2-4 Wochen probieren. Wenn dein Radi-Ferment dir schmeckt, entferne den Pickle Pipe und die Beschwerung; verschließe das Glas mit dem Deckel und dem Ring und lagere es im Kühlschrank. Auf dem Bild siehst du übrigens unser Fermentations-Starterset. Das Ding nimmt jeden an der Hand, der mit der Fermentation starten will, aber nicht weiß wie man damit startet. Klicke hier für mehr Infos.

GRATIS! 

9 eBooks, Checklisten und Video-Interviews!

+ Exklusive Angebote | + Gratis Powerglas | + Neue kreative Rezeptideen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zu unseren Produkten...

buecher-bundle-sauer-macht-gluecklich
Bücher Bundle 3 für 2 Aktion
1x Buch "Fermentastisch! 80 saisonale Fermentationsrezepte für das ganze Jahr!"...
Fermentier Paket Premium
"Empfohlen von der Community” Du bekommst:  ein hochwertiges Glas (950 ml) eine...
Die Klassiker
Fermentierte Säfte aus der Gemüsefermentation. Hier findest du unsere Klassiker,...
Darmkur & Fasten Paket
Sauer macht glücklich Detox Darmkur und Fasten Pakete. Für alle, die ihren Darm...
UNSER KIMCHI
Unser Kimchi
Unser Kimchi, inspiriert von koreanischer Tradition, begeistert mit umwerfendem...

Das könnte dich auch interessieren...